Präsentation des ersten digitalen Protoypen auf der Arbeitsschutz aktuell

Auch in diesem Jahr waren wir wieder mit dabei auf der Arbeitsschutz aktuell – dieses Mal auf der Messe in Stuttgart vom 22. bis 25. Oktober. Auf dem Gemeinschaftsstand der DGUV haben wir unseren ersten, digitalen Prototypen präsentiert. Wir konnten direkt im Gespräch und beim Austesten des Spiels mit den Besuchern erfahren, wie der Prototyp bei der Zielgruppe bisher ankommt. Besonders am zweiten und dritten Tag war die Messe gut besucht und es zeichnete sich ein reges Interesse an unserem Spiel ab. So konnten wir zahlreiche Anregungen von ExpertInnen für die weitere Spieleentwicklung und mögliche Anwendungskontexte des Spiels bekommen. Auf der Messe hatten wir Gelegenheit mit Fachkräften für Arbeitssicherheit, mit Wissenschaftlern verwandter Lehrstühle, mit Führungskräften und Beschäftigten, Sicherheitsingenieuren und Verantwortlichen für Prävention aus unterschiedlichen Unfallversicherungsträgern zu sprechen. Mit den ersten Spielsequenzen des digitalen Prototypens konnten wir nun konkret veranschaulichen, wie mit dem Simulationsspiel die drei übergeordneten Lernziele des Spiels – deklaratives Wissen, Fertigkeiten/Handlungsmöglichkeiten, Einstellungsänderung – basierend auf den Handlungsfeldern der kommmitmensch Kampagne adressiert werden.

An dieser Stelle möchten wir euch direkt ein kurzes UPDATE zur Spielentwicklung geben. Die letzten Wochen hat sich nämlich wieder einmal viel getan. Zusammen mit den Game Designern von The Good Evil haben wir daran gearbeitet, die Lernziele und Inhalte in einem ersten digitalen Protoypen umzusetzen.  Im Folgenden stellen wir euch erste Spielcharakteristika vor, mit denen neben deklarativem Wissen zu den sechs Handlungsfelder (Führung, Betriebsklima, Kommunikation, Fehlerkultur und Sicherheit & Gesundheit als Strategie) weiterhin entsprechende Fertigkeiten und Verhaltensweisen und nicht zuletzt auch eine positive und realistische Einstellung zum Zusammenhang zufriedener Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit einer erhöhten Produktivität vermittelt werden. Die folgende Übersicht zeigt die 14 spezifischen Lernziele, die das Spiel adressiert.

Im Spiel wird jede/r Spieler/in in die Rolle einer Führungskraft versetzt, die ein eigenes Restaurant leitet. Ziel ist es wirtschaftlichen Erfolg  zu erlangen und die Gesundheit und Sicherheit im Betrieb sicherzustellen. Im ersten Schritt steht der/die Spieler/in vor der Aufgabe das Personal für die beginnende Arbeitswoche zu planen und Mitarbeiter einzustellen. Wie bei allen anderen Aktionen auch, sind dabei die Ressourcen Geld und Zeit begrenzt. Durch die Auswahl von geeigneten Maßnahmen zur Förderung der Sicherheit und Gesundheit im Betrieb lernen die Spielerinnen und Spieler zum einen welche Maßnahmen existieren und auf was bei der Auswahl von Maßnahmen geachtet werden muss, damit diese im jeweiligen Betrieb mit den unterschiedlichen Mitarbeitern/innen wirklich wirksam und effektiv sind.

Sind die Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen erst einmal eingestellt, so erfährt man mehr über die diese und hat im Spiel außerdem die Möglichkeit bei Interesse mit den Mitarbeitern/innen kurze Gespräche zu führen, indem man auf den jeweiligen Mitarbeiter klickt.

Dadurch kann man noch mehr über den oder die Mitarbeiter/in erfahren und entsprechend passende Maßnahmen auswählen. Ein Wandertag zur Steigerung des sozialen Klimas im Betrieb beispielsweise eignet sich weniger gut für Mitarbeiter/innen , die kein Interesse an sportlichen Aktivitäten haben.

Anhand eines kritischen Ereignisses, das plötzlich eintritt und auf das der/ die Spieler/in reagieren muss, können die Spieler/innen Handlungsweisen austesten und mögliche Konsequenzen erfahren. Beispielsweise geht im Spiel der Herd kaputt und die Spieler/innen müssen das Problem lösen.  Dazu haben Sie eine Auswahl an Handlungsmöglichkeiten aus denen sie wählen können. Sie können beispielsweise die Mitarbeiter/innen in die Entscheidung für einen neuen Herd einbeziehen oder direkt den alten Herd erneut kaufen – denn die Mitarbeiter/innen in die Entscheidung einzubeziehen kostet einiges an Zeit und legt den Betrieb des Restaurants erst einmal auf Eis. So finden sich die Spieler immer wieder im Dilemma wieder, das Restaurant wirtschaftlich und gesund zu führen unter den begrenzten Ressourcen Zeit und Geld. Hier als erster Eindruck ein zugegebenerweise noch recht textlastiger Entwurf der geschilderten Entscheidungssituation „Herd kaputt“.

Unsere zahlreichen Gespräche mit den Messebesuchern haben uns gezeigt, dass ein hoher Bedarf und ein großes Interesse an dem spielerischen Ansatz der Wissensvermittlung im Bereich Sicherheit und Gesundheit besteht. Wir konnten uns weitere Tipps einholen um den momentanen ersten Prototypen im nächsten Schritt zu einem Multiplayer auszuweiten und mit weiteren Spielelementen den Lernspaß  weiter auszubauen.

Wir werden natürlich die ersten sein, die bald den ersten Multiplayer bei uns im eigenen Team testen werden, bei dem jede/r ein eigenes Restaurant führt und mit den Mitspielenden konkurriert und kooperiert. Also seid gespannt, auch die nächsten Wochen wird sich viel tun und wir werden bald wieder von den Weiterentwicklungen berichten!